Telefon 0512-2112-7406

Fax 0512-2112-7408

ordination.millonig[@]sanatorium-kettenbruecke.at

Sennstrasse 1, Ebene E, 6020 Innsbruck

BIA (Body-Impedanz-Analyse, Messung der Körperzusammensetzung)

Wenn Sie sich auf die Badezimmerwaage stellen, bekomme Sie immer nur Ihr Gewicht angezeigt, egal ob sich die gemessenen Kilogramm mehr aus Muskulatur oder mehr aus Fett zusammensetzen.

In der modernen Ernährungsmedizin spielt aber weniger das absolute Gewicht in Kilogramm eine Rolle, als vielmehr die Körperzusammensetzung.

Mit der BIA kann gemessen werden, welcher Anteil des Körpergewichts aus Wasser, fettfreier Masse und extrazellulärer Masse (Knochen, Bindegewebe) ausmacht.

Wie funktioniert die BIA?

Das Messprinzip von BIA-Geräten ist die unterschiedliche elektrische Leitungsfähigkeit von verschiedenen Körpergeweben. Während Fett und Knochen sehr schlechte elektrische Leiter sind, leiten Wasser und Muskelmasse den elektrischen Strom sehr gut.

Für die Messung liegt der Patient auf einer Liege, und es werden Klebe-Elektroden an Händen und Füßen aufgeklebt. Nun wird die Leitfähigkeit mit einem nicht spürbaren Stromfluss zwischen den Extremitäten gemessen.

 

Eine spezielle Software berechnet dann die individuelle Körperzusammensetzung.

In meiner Ordination verwende ich ein fortgeschrittenes BIA-Messgerät, welches eine sogenannte „segmentale“ Messung durchführt, d.h. es können Körperstamm und Extremitäten separat vermessen werden und der Informationsgewinn ist dadurch höher.

Eine korrekte Durchführung ist das Wesentliche

Essentiell sind eine definierte Messpositionierung vor Beginn der Messung und eine genau definierte Position der Elektroden.

 

Vor Beginn der Untersuchung liegen Sie ganz entspannt für einige Minuten auf der Untersuchungsliege am Rücken. Die Messelektroden werden am Handrücken und am Fußrücken befestigt.

 

Über je zwei Elektroden werden die Messwerte bestimmt und gemeinsam mit Daten zu Gewicht, Körpergröße, Alter und Geschlecht mittels spezieller Software ausgewertet.

Mehrere Faktoren können die Aussagekraft eine BIA beeinflussen. Ideal ist, wenn Verlaufsmessungen immer zu ähnlichen Bedingungen durchgeführt werden.

Vorbereitung für die BIA-Messung

  •    Normale Mahlzeiten und Flüssigkeitszufuhr am Tag der Messung

  •    Letzte größere Mahlzeit 2h vor der Messung

  •    Keine größeren Mengen an Flüssigkeit 1h vor der Messung

  •    Blase vor der Messung entleeren

  •    24h vor der Messung kein Alkohol

  •    24h vor der Messung keine stark schweißtreibenden Betätigungen

  •    Kein Eincremen von Händen und Füßen am Tag der Messung

 

Nach der Messung erhalten Sie die Ergebnisse ausgedruckt und wir besprechen die Ergebnisse, ihre Bedeutung und wie Sie in Zukunft ihre Körperzusammensetzung stabil halten bzw. verbessern können.

Denn gerade beim Wunsch, Gewicht zu verlieren, ist es wichtig, dass Sie Fettmasse und nicht Muskelmasse abbauen!

zurück zu Ernährungsmedizin