Telefon 0512-2112-7406

Fax 0512-2112-7408

ordination.millonig[@]sanatorium-kettenbruecke.at

Sennstrasse 1, Ebene E, 6020 Innsbruck

erhöhte Leberwerte

Unter „Leberwerten“  versteht man landläufig die Laborwerte GOT, GPT, gamma-GT (auch GGT), AP (alkalische Phosphatase) und Bilirubin.

 

Eine Erhöhung dieser Blutwerte kann durch eine große Zahl von Erkrankungen verursacht werden, sollte aber in jedem Fall einmal detailliert abgeklärt werden.

 

Hinter einer Leberwerterhöhung kann eine verhältnismäßig harmlose Fettleber stecken, ein erhöhter Alkoholkonsum, aber auch eine Virus-Hepatitis B oder C, oder Entzündungen durch das eigene Immunsystem (autoimmune Lebererkrankungen).

 

Zur Abklärung gehört daher neben speziellen Laborwerten unbedingt der Ultraschall, damit Struktur, Oberfläche und Größe der Leber beurteilt werden können. Eine transiente Elastographie (Fibroscan) ist sinnvoll, um die Konsistenz der Leber (weich oder hart) und damit das Stadium der Lebererkrankung zu definieren.

 

Meistens lässt sich durch diese Untersuchungen die Ursache der erhöhten Leberwerte bereits feststellen. In seltenen Fällen kann die Diagnose allerdings erst durch eine Leberbiopsie (Gewebeprobe aus der Leber mit anschließender mikroskopischer Untersuchung) gestellt werden. Auch diese Untersuchung biete ich in der Ordination an.

zurück zu Gastroenterologie